Die Bundesjugendspiele 2017

Am Freitag, 16.06.2017, war es wieder soweit: Der Tag der Bundesjugendspiele, auf den so viele Schüler schon hin gefiebert hatten. Das Wetter war wieder einmal perfekt, da es zwar trocken, aber nicht zu heiß war.
Um kurz vor acht trafen zahlreiche Eltern in der Schule ein, die sich als Helfer gemeldet hatten. Dort wurden die einzelnen Aufgaben von Herrn Litzmann verteilt. Um acht Uhr hieß es dann endlich für die Eltern, Lehrer und Kinder der Klasse 2 bis 4: Aufbruch zum Sportplatz.

Während die Eltern alles für die sportlichen Aktivitäten herrichteten, wärmten sich die Kinder in der Mitte des Sportplatzes auf. Bald darauf gab es auch schon den offiziellen Startschuss. Die Kinder absolvierten zunächst im Klassenverband das Weitspringen, Weitwerfen und den Weitsprung. Zum Schluss wurde in kleinen Gruppen beim Ausdauerlauf geschwitzt.
Sportlich ermattet, aber frohen Mutes ging es nach der 4. Stunde wieder zurück zur Schule. Es war wieder ein gelungenes Sportfest.

Ach halt! Da fehlt doch noch eine Klasse!
Die Klasse 1 hat traditionell am Sportfesttag ihren Wandertag begangen. Doch davon gibt es in einem anderen Bericht mehr zu lesen.

 

 

 

Was bedeutet Schulverbund?

Mit Wirkung zum Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 bilden die KGS St. Antonius Wipperfürth und die KGS Wipperfeld den Städt. Kath. Grundschulverbund St. Antonius unter der Leitung der Rektorin Frau Helga Kohlgrüber. Aus zwei Schulen ist eine Schule entstanden mit zwei Standorten, einem Hauptstandort (KGS St. Antonius) und einem Teilstandort (KGS Wipperfeld). Nach § 83 Schulgesetz NRW hat ein neu gebildeter Grundschulverbund fünf Jahre Zeit, eine einheitliche Schulorganisation umzusetzen:

  • konzeptionell-pädagogische Zusammenführung (z. B. für die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler)
  • arbeitsstrukturelle Zusammenführung der Kollegien
  • Zusammenführung der Schüler- und Lehrerverwaltung
  • Zusammenführung der personellen Ressourcen durch Schulamt und Bezirksregierung
  • eine Schulleiterin, eine stellvertretende Schulleiterin


Es ist beabsichtigt, so viel Selbstständigkeit wie möglich und so viel einheitliche Organisation der beiden Schulen wie nötig zu gewährleisten, um die Identität beider Schulen zu erhalten.