Vorlesetag 2016

Im Rahmen des 13. bundesweiten Vorlesetages brachten am 18. November 2016 zwei engagierte Mütter aus unserer Schule (Frau Simone Schmitz und Frau Anne Schmitz) und der Büttenredner aus dem Kölner Karneval Willibert Pauels mit spannenden und lustigen Geschichten eine besondere Atmosphäre in unsere Klassenräume. Die Kinder konnten für zwei Stunden gedanklich in andere Welten tauchen und entspannt zuhören.


Herr Pauels begeisterte das erste Schuljahr mit den „Olchis“. Immer wieder ertönte aus dem Klassenraum Gekicher und lautes Lachen.
Im dritten Schuljahr lauschten die Kinder der lebendigen Geschichte des kleinen Drachen Kokosnuss. Diese wurde ebenfalls von Willibert Pauels vorgelesen.


Die Kinder des 2. Schuljahres hörten Frau Simone Schmitz und ihrer unterhaltsamen Geschichte „Robbie aus der Räuberhöhle“ aufmerksam und interessiert zu.
Im vierten Schuljahr ließ Frau Anne Schmitz die Kinder mit den drei Fragezeichen verschiedene spannende und geheimnisvolle Detektivfälle lösen.


Der Vorlesetag war für die Kinder ein tolles Geschenk und hat ihnen große Freude am Zuhören bereitet.
Wir möchten uns bei den Vorlesern für ihr Engagement noch einmal recht herzlich bedanken.

 

 

Was bedeutet Schulverbund?

Mit Wirkung zum Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 bilden die KGS St. Antonius Wipperfürth und die KGS Wipperfeld den Städt. Kath. Grundschulverbund St. Antonius unter der Leitung der Rektorin Frau Helga Kohlgrüber. Aus zwei Schulen ist eine Schule entstanden mit zwei Standorten, einem Hauptstandort (KGS St. Antonius) und einem Teilstandort (KGS Wipperfeld). Nach § 83 Schulgesetz NRW hat ein neu gebildeter Grundschulverbund fünf Jahre Zeit, eine einheitliche Schulorganisation umzusetzen:

  • konzeptionell-pädagogische Zusammenführung (z. B. für die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler)
  • arbeitsstrukturelle Zusammenführung der Kollegien
  • Zusammenführung der Schüler- und Lehrerverwaltung
  • Zusammenführung der personellen Ressourcen durch Schulamt und Bezirksregierung
  • eine Schulleiterin, eine stellvertretende Schulleiterin


Es ist beabsichtigt, so viel Selbstständigkeit wie möglich und so viel einheitliche Organisation der beiden Schulen wie nötig zu gewährleisten, um die Identität beider Schulen zu erhalten.