Der Nikolaus in Wipperfeld

„Von drauß´, vom Walde komm ich her, ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr…“

Auch in diesem Jahr ließ es sich der Nikolaus nicht nehmen, am 6. Dezember persönlich in der Grundschule Wipperfeld vorbeizuschauen. In seinem feierlichsten Bischofsgewand gekleidet, den Bischofsstab in der Hand und einen schweren Sack voller Leckereien auf der Schulter, begann er pünktlich zum Schulbeginn seine Runde durch die Schule. Der große Jutesack mit den Naschereien blieb aber zunächst in jeder Klasse geschlossen.

Dafür öffnete St Nikolaus sein goldenes Buch und wie es sich herausstellte, sind in diesem Buch nicht nur Namen von Kindern, sondern auch zahlreiche lustige und spannende Geschichten. So las er allen Kindern in besinnlicher Runde eine dieser Geschichten vor. Anschließend beglückten einige Schülerinnen und Schüler den Nikolaus mit kleinen Gedichten und Liedern, die sie ihrerseits auswendig gelernt hatten.


Da der Nikolaus am 6. Dezember verständlicher Weise wenig Zeit hat, war er auch zur großen Pause schon wieder verschwunden. Doch das Rascheln der Naschtüten und die schmatzenden Kindermünder verrieten jedem, dass besonderer Besuch in der Schule gewesen war.

 

 

Was bedeutet Schulverbund?

Mit Wirkung zum Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 bilden die KGS St. Antonius Wipperfürth und die KGS Wipperfeld den Städt. Kath. Grundschulverbund St. Antonius unter der Leitung der Rektorin Frau Helga Kohlgrüber. Aus zwei Schulen ist eine Schule entstanden mit zwei Standorten, einem Hauptstandort (KGS St. Antonius) und einem Teilstandort (KGS Wipperfeld). Nach § 83 Schulgesetz NRW hat ein neu gebildeter Grundschulverbund fünf Jahre Zeit, eine einheitliche Schulorganisation umzusetzen:

  • konzeptionell-pädagogische Zusammenführung (z. B. für die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler)
  • arbeitsstrukturelle Zusammenführung der Kollegien
  • Zusammenführung der Schüler- und Lehrerverwaltung
  • Zusammenführung der personellen Ressourcen durch Schulamt und Bezirksregierung
  • eine Schulleiterin, eine stellvertretende Schulleiterin


Es ist beabsichtigt, so viel Selbstständigkeit wie möglich und so viel einheitliche Organisation der beiden Schulen wie nötig zu gewährleisten, um die Identität beider Schulen zu erhalten.