Weltkindertag Wipperfürth (21.09. 2017)

Weltkindertag 2017Pünktlich zum Weltkindertag schob die Sonne die Regenwolken beiseite und das Wetter zeigte sich nochmal von der besten Seite. Dementsprechend gut gelaunt und voller Erwartungen machte sich die gesamte Grundschule Wipperfeld auf den Weg nach Wipperfürth.

 

Angela Cup 2017Auf dem Marktplatz angekommen wurden sofort mit voller Eifer alle angebotenen Attraktionen ausprobiert: es gab eine Tombola, eine Hüpfburg, einen Schminkstand, Stände zum Knobeln und Experimentieren, Basteln mit Hammer und Nägel, ein großes Vier gewinnt- Spiel, einen Kickertisch, Dosen werfen- eben alles, was ein Kinderherz begehrt!

Weltkindertag 2017

Auch auf der großen Bühne war einiges los: Hier hatten verschiedene Kinder ihren großen Auftritt und sangen und spielten Theater. Einige Kinder des Hauptstandortes St. Antonius führten das Minimusical „Als Dornröschen zweimal wach geküsst wurde“ auf und ernteten gebührend Applaus.

Weltkindertag 2017

Nach einem wunderschönen Vormittag ging es fröhlich und gut gelaunt zurück zur Schule, wo nochmal eine besondere Überraschung wartete: Natürlich gab es am Weltkindertag keine Hausaufgaben! „Es sollte öfters einen Weltkindertag geben“, da waren sich alle Schülerinnen und Schüler einig!

Weltkindertag 2017

Weltkindertag 2017

 

 

Was bedeutet Schulverbund?

Mit Wirkung zum Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 bilden die KGS St. Antonius Wipperfürth und die KGS Wipperfeld den Städt. Kath. Grundschulverbund St. Antonius unter der Leitung der Rektorin Frau Helga Kohlgrüber. Aus zwei Schulen ist eine Schule entstanden mit zwei Standorten, einem Hauptstandort (KGS St. Antonius) und einem Teilstandort (KGS Wipperfeld). Nach § 83 Schulgesetz NRW hat ein neu gebildeter Grundschulverbund fünf Jahre Zeit, eine einheitliche Schulorganisation umzusetzen:

  • konzeptionell-pädagogische Zusammenführung (z. B. für die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler)
  • arbeitsstrukturelle Zusammenführung der Kollegien
  • Zusammenführung der Schüler- und Lehrerverwaltung
  • Zusammenführung der personellen Ressourcen durch Schulamt und Bezirksregierung
  • eine Schulleiterin, eine stellvertretende Schulleiterin


Es ist beabsichtigt, so viel Selbstständigkeit wie möglich und so viel einheitliche Organisation der beiden Schulen wie nötig zu gewährleisten, um die Identität beider Schulen zu erhalten.