• Ansicht.jpg
  • Hofansicht.jpg
  • seilgarten.jpg

Wipperfelder ABC

FAQs - Wipperfelder ABC

Die Anmeldung der Schulneulinge an unserer Schule erfolgt bis zum 15. November des Jahres, das der Einschulung vorangeht. Sie, als Eltern, werden durch den Schulträger schriftlich über das Anmeldeverfahren informiert.


Für das erfolgreiche Durchlaufen des Bildungs- und des Berufswegs zählen auch und gerade die Sozialen Kompetenzen. Seit dem Schuljahr 2010/2011 wird das Arbeits- und Sozialverhalten der Kinder jedoch nicht mehr in den Notenstufen „sehr gut“, „gut“, „befriedigend“ und „unbefriedigend“ bewertet. Es bleiben lediglich schriftliche Hinweise über das Arbeits- und Sozialverhalten im Zeugnis erhalten.

Ab 7.30 Uhr ist die Tür geöffnet und die Kinder können unter Aufsicht in den offenen Schulmorgen starten.
In den Pausen hält eine Person bei trockenem Wetter Aufsicht auf dem Schulhof, bei Regenwetter im Schulgebäude.

Ausgangsschrift für das Lesen und Schreiben ist an unserer Schule die Druckschrift, die im 1. Schulbesuchsjahr erarbeitet wird. In der 2. Klasse wird die Vereinfachte Ausgangsschrift erlernt. Ziel ist ein formklares und gestaltendes Schreiben.

Seit dem Schuljahr 2006/2007 hat die KGS Wipperfeld ein Betreuungsangebot (Schule von 8 bis 13 Uhr).Es besteht ein Vertrag zwischen der kath. Stiftung Sankt Josef und der KGS Wipperfeld.

Anne Brochhagen, Kerstin Breitkopf und Manuela Plesch sind nach Schulschluss für Ihre Kinder da und bieten Ihnen die verschiedensten Aktivitäten an. Es wird gebastelt, geturnt, gespielt, gelacht und vieles mehr!

Ein/e Schüler/in kann nur aus wichtigen Gründen auf Antrag der Erziehungsberechtigten vom Schulbesuch beurlaubt werden. Die Beurlaubung muss schriftlich bei der Schule beantragt werden. Vor oder nach den Ferien darf kein Kind beurlaubt werden. Über Ausnahmen entscheidet die Schulleitung. 

Seit mehreren Jahren gehen unsere Kinder einmal im Monat zu der Bücherei im Jugendzentrum. Dort können Bücher, Spiele und CDs für jede Altersklasse ausgeliehen werden. 

Die Haltestellen bzw. Abholorte und Zeiten können von den Eltern zu Begin des Schuljahres bei der OVAG erfragt werden.

Vor allem bei Schulneulingen und in der dunkleren Jahreszeit empfehlen wir, sich mit anderen Eltern abzusprechen und die Kinder an weniger frequentierten Haltestellen nicht alleine auf den Bus warten zu lassen.  

„Zusammen singen gehört zu den stärksten Gemeinschaftserlebnissen, die es gibt. Singen befreit. Singen macht Mut. Singen macht stark“

Auch an unserer Schule wird Singen groß geschrieben. Nicht nur im Musikunterricht wird gesungen, auch einmal wöchentlich in einem Schulchor, an dem die Kinder ab Klasse 2 freiwillig teilnehmen können.

Die Freude am Singen steht bei uns im Vordergrund. Diese Freude sorgt auch dafür, dass das Repertoire bereits ganz schön groß ist. Wir singen Kinderlieder zur Gitarre, fetzige Popsongs zu Playbacks, besinnliche Kirchenlieder und auch vor kleinen Musicals haben wir keine Angst. Mehrstimmig zu singen trauen wir uns auch! Dann sind es meistens Kanons, die sehr viel Spaß machen. 

Neben anderen informativen Medien bietet der Computer Möglichkeiten des Lernens. Die Kinder erfahren, den Computer im Unterricht sinnvoll zu nutzen und als Informationsquelle zu sehen. Auch die KGS Wipperfeld ist am Netz und mit 15 Laptops ist es uns nun auch möglich, dieses Medium differenziert in den Unterricht einzubeziehen. 

 

Das Wort „Dyskalkulie“ setzt sich aus dem lateinischen Wort calculare = rechnen und dem griechischen Wort dys = schlecht zusammen. Demnach versteht man unter dem Begriff eine Rechen- bzw. Vorstellungsschwäche in Bezug auf Zahlen, zurückzuführen auf fehlende Erfahrungen mit der Erfassung von Zahlenmengen. 

Traditionell beginnt der 1. Schultag um 8 Uhr am zweiten Tag nach den Sommerferien mit einem Wortgottesdienst in der Kirche St. Clemens.

Anschließend findet eine kleine Begrüßungsfeier auf dem Schulhof statt, die von den 2. – 4. Klässlern und unserem Schulchor gestaltet wird. Im Anschluss gehen die I-Dötzchen mit ihrem/r Klassenlehrer/in für 1 Stunde in die Klasse. 

Als Anlage zum Halbjahreszeugnis in Klasse 4 spricht die Versetzungskonferenz eine Empfehlung für die Schulform aus, die für die weitere schulische Förderung des Kindes geeignet scheint und sowie den sozialen Kompetenzen als auch dem Leistungsvermögen gerecht wird.  Diese Empfehlung ist für die Eltern nicht mehr verbindlich.


Über die weiterführenden Schulen (Hauptschule; Realschule; Gymnasium; Gesamtschule und Sekundarschule) werden die Eltern auf dem Elternabend zu Beginn des 4. Schuljahres ausführlich informiert. 

Seit dem 01.02.09 wird ab Beginn des 2. Halbjahres auch in der Klasse 1 das Fach Englisch verbindlich unterrichtet.Im Vordergrund steht hier das spielerische Erlernen der Sprache. Die Kinder erwerben bis zum 4. Schuljahr elementare sprachliche Fähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, einfaches Englisch zu verstehen und sich in vertrauten Situationen  zu verständigen.

Laut neuem Lehrplan ist das Fach Englisch versetzungsrelevant. 

Sollte Ihr Kind die Schule aus Krankheitsgründen nicht besuchen können, melden Sie dies bitte vor Unterrichtsbeginn (7.30 Uhr – 8.00 Uhr) telefonisch im Sekretariat. Eine schriftliche Entschuldigung/Attest für die Fehltage erhält der/die Klassenlehrer/in.

In den ersten Wochen haben die Kinder genügend Zeit, ihre Klassenkameraden, die Lehrer, die Schule sowie Regeln und Rituale der Schule kennen zu lernen. Ein ausführlicher Elternabend findet im Verlauf der ersten Schulwochen statt. 

Ferien und Feiertage im aktuellen Schuljahr als PDF (Download).

Oder auch Verein der Freunde und Förderer der KGS Wipperfeld e.V.

Der Förderverein der Katholischen Grundschule Wipperfeld wurde 1989 von einigen Eltern mit dem Ziel gegründet, die Schule überall dort zu unterstützen, wo finanzielle Mittel nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen. Zweck des Vereins ist die Wahrung und Förderung der Bildungsarbeit an der Grundschule.

Diesem Ziel will der Verein dienen

  • durch Ausgestaltung der Schuleinrichtungen, soweit diese Ausgaben nicht durch den Schulhaushalt gedeckt werden können,
  • durch Förderung der Schülerbibliothek, der naturwissenschaftlichen Unterrichtsmöglichkeiten der Schule, der Möglichkeit der musischen und sportlichen Erziehung,
  • durch Unterstützung bedürftiger Schüler und Schülerinnen bei Schulwanderungen und Schulfahrten,
  • durch Förderung kultureller Veranstaltungen (Theaterbesuche u.a.).

 

Aus den finanziellen Mitteln des Fördervereins wurden in den vergangenen Jahren viele Bücher für die Schulbibliothek, Materialien und Spiele für den gesamten Unterrichtsbereich sowie Geräte für den musischen und den sportlichen Bereich angeschafft.Die Förderung kultureller Veranstaltungen sieht der Verein als eine wichtige Aufgabe. Daher gehören die Theaterfahrten, Schulfahrten und die Abschlussfahrt der 4. Klasse regelmäßig zu den geförderten Maßnahmen.

Homepage: http://fv-kgs-wipperfeld.de/

Unter dem Aspekt „Fit durch die Schule“ achten wir auf ein gesundes Schulfrühstück. Vermeiden Sie zuckerreiche Getränke, Weißbrot, süße Brotaufstriche und Süßgebäck. Mit Wasser, Tee, Obst- und Gemüsesnacks, gesund belegten Vollkornbroten lässt es sich leichter lernen.

Eine Ernährungsberaterin des Oberbergischen Kreises bietet jährlich für die 2. Klasse einen Projekttag zum Thema „Gesundes Schulfrühstück“ in der Schule an.  

Der katholische Schulgottesdienst findet wöchentlich dienstags in der 1. Stunde (8 Uhr) für die Klassen 2 – 4 statt. Es ist üblich, dass die Kinder ihre Schulranzen in ihren Klassenräumen abstellen und zur St. Clemens Kirche gehen.

... unterhält unsere Schule auch zu verschiedenen Vereinen:

  • So stellt der Musikverein Instrumente vor und motiviert die Kinder zum Spielen eines Instruments.
  • Die Freiwillige Feuerwehr Wipperfeld führt regelmäßig die Alarmübung durch und besucht mit den Kindern die Wipperfelder Feuerwache.
  • Der Sportverein DJK nutzt gemeinsam die Sporthalle und bietet Anregungen für die Freizeit und den Sportunterricht (z.B. Badminton, Kinderturnen).
  • Fällt das Schützenfest nicht in die Sommerferien, organisiert der Schützenverein für alle Klassen eine „Kinderbelustigung“ im Schützenzelt. Die Schule verfügt über gute Kontaktezur örtl.- und Kreis-Polizei, die die Radfahrausbildung wie auch –prüfung unterstützt. Die Schule hat dazu einen Radfahrparcours erstellt. Ebenso erhalten die Schulneulinge einen Schulwegplan, der gemeinsam mit der Polizei erarbeitet wurde. 

In der Regel erhalten die Kinder täglich Hausaufgaben.
Es gelten folgende Richtlinien:
1. und 2. Klasse:     ca. 30 Minuten
3. und 4. Klasse:    ca. 45 Minuten

Die Erfahrung zeigt, dass manche Kinder ihre Aufgaben schneller bearbeiten und andere mehr Zeit benötigen. Sollten sich die Hausaufgaben endlos in die Länge ziehen, geben Sie der Lehrerin eine kurze Rückmeldung.

Bei Bedarf ist es notwendig, dass Sie Ihr Kind bei den Hausaufgaben unterstützen. Stehen Sie Ihrem Kind hilfreich zur Seite und machen Sie auf Fehler aufmerksam. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Kind zunehmend selbstständig arbeitet.  Übungen wie beispielsweise Lesen, das Auswendiglernen der 1x1-Reihen sollten die Hausaufgaben ergänzen. 

An der KGS Wipperfeld wird laut Schulkonferenzbeschluss jahrgangsbezogen unterrichtet.

Jahrgangsbezogener Unterricht bedeutet, dass die Kinder die 4 Grundschuljahre in einer festen Bezugsgruppe durchlaufen. Der Unterricht ist so organisiert, dass selbstständiges Lernen mit differenzierten Anforderungen ermöglicht wird. 

Die Klassenfahrt der Klasse 4 gehört zum pädagogischen Programm unserer Schule. Sie fördert die Gemeinschaft und die Teamfähigkeit, aber auch die Selbstständigkeit.

Bei klassenbezogenen Fragen und Problemen wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Klassenlehrer.

Bei weiterführenden Fragen steht Ihnen unser Sekretäriat und unsere Schulleiterin Frau Kohlgrüber zur Verfügung.

Tel: 02268 – 6549

Sekretariat Frau Henn:
dienstags und donnerstags 8.00 Uhr – 12.00 Uhr

Schulleitung Frau Kohlgrüber:
dienstags: 8.00 Uhr – 10.00 Uhr
donnerstags: 10.00 Uhr - 13.30 Uhr

 

In den übrigen Zeiten können Sie auch gerne Ihre Anliegen auf dem Anrufbeantworter sprechen, sofern Sie telefonisch keinen Lehrer erreichen. Der Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört.



Kontaktdaten 

In der Schule gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Kinder zum Lernen zu motivieren und sie zu unterrichten.

Offene Unterrichtformen ermöglichen es den Kindern, sich ihren Lernweg eigenverantwortlich zu gestalten.

Offene Unterrichtsformen sind beispielsweise Freiarbeit, Tages- oder Wochenplan, themenbezogene Werkstätten. 

Die Schultür ist morgens bereits um 7.30 Uhr geöffnet. So haben die Kinder die Möglichkeit, vor Unterrichtsbeginn in die Schule zu kommen.

Die Kinder halten sich in ihren jeweiligen Klassenräumen auf und beschäftigen sich mit verschiedensten Lernspielen.

Die beiden Hofpausen (nach der zweiten und der vierten Schulstunde) sind wichtig, damit die Kinder sich bewegen und austoben können. Diese Bewegung dient als Entspannung zwischen den Konzentrationsphasen.

Je nach Unterrichtssituation werden auch in Unterrichtsstunden kleine Bewegungspausen eingebaut. 

Immer in Klasse 3 finden die Vergleichsarbeiten des Landes NRW statt (siehe VERA). Dies ist ein schulübergreifender Leistungsvergleich der Schüler. Der Test wird von der Uni Landau ausgewertet, wobei die Anonymität der einzelnen Schüler gewährleistet bleibt. 

Seit dem Schuljahr 2010/2011 wurden in unserer Schule Rasterzeugnisse eingeführt.

So können Sie in jedem Fach die Entwicklung Ihres Kindes noch genauer verfolgen. Wie gewohnt werden diese Zeugnisse ab dem 2. Schuljahr (zweites Halbjahr) auch mit Noten versehen. In Klasse 4 (zweites Halbjahr) erhalten die Schülerinnen und Schüler nur Noten und keine näheren Erläuterungen in Rasterform, sowie die Schulformempfehlung für die weiterführende Schule.

Ein geregelter Tagesablauf ist für jeden Menschen wichtig. So sind auch in der Schule bestimmte gleichbleibende Rituale ein sicherer Halt für die Kinder, auf die sie sich verlassen können.

Hierzu zählen z.B. das morgendliche Begrüßungsritual, Erzählkreise, Geburtstagsrituale, etc.Im Klassenvertrag erarbeiten die Schüler mit dem Lehrer wichtige Regeln, die für ein gemeinsames Arbeiten und Leben wichtig sind. 

Sankt Martin ist traditionell ein Fest, das mit der ganzen Schule gefeiert wird. Die Schüler nehmen mit ihren zuvor im Kunstunterricht gebastelten Laternen an einem großen Sankt Martinsumzug teil.

Eltern und Geschwister sind natürlich herzlich willkommen. Abschließend wird an der Schule mit Weckmännern und Kinderpunsch gefeiert.

Alle schulpflichtigen Kinder besuchen mit der Einschulung in die Grundschule die Schuleingangsphase, die bis zur Versetzung in die Klasse 3 andauert.

Der individuelle Leistungs- und Entwicklungsstand des Kindes entscheidet darüber, ob ein Kind die Schuleingangsphase in einem Jahr, in zwei oder in drei Jahren durchläuft. 

Das tägliche Miteinander in der Schule benötigt sinnvolle Regeln, die in einer Schulordnung festgehalten und gemeinsam von Eltern, Kindern und Lehrern erstellt worden sind.

Zur Schulordnung

Der Stichtag für das Einschulungsalter wird auf den 30. September festgeschrieben.  

Am 9. Oktober 2009 haben wir unseren neuen Seilgarten auf dem Schulhof eingeweiht. Der Bau des Seilpfades wurde von der Natur- und Abenteuerschule Bergisch Gladbach geplant und mit Hilfe vieler helfenden Hände durchgeführt.

Der Natur sollte als Ort der Bewegung, Begegnung und Naturerfahrung in gestalterischer, naturpädagogischer und sozialer Aktion Raum gegeben werden. Durch Schwingen, Hangeln und Balancieren sollen die Kinder vom äußeren zum inneren Gleichgewicht gelangen.

Im Laufe der vier Grundschuljahre erleben die Kinder jede Menge Spannung, Spaß und Zusammenhalt im Sportunterricht. Geeignete Sportkleidung ist natürlich Voraussetzung für einen gelungenen Sportunterricht.

Beim Schwimmunterricht haben die Kinder die Möglichkeit, diverse Schwimmabzeichen abzulegen. 

Auch Lehrer können einmal verhindert sein (z.B. krankheitsbedingt). In diesem Fall versuchen wir einen Unterrichtsausfall durch unser Vertretungskonzept zu verhindern.   

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 3 nehmen im 2.Halbjahr an zentralen Vergleichsarbeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik teil.

Diese Lernstandserhebung überprüfen Standards und ermitteln, welche Lernergebnisse von den Kindern erreicht werden. Sie dienen zum einen der Einschätzung von Lerngruppen und zum anderen geben sie Aufschluss über den erreichten Lernstand einzelner Kinder.

Sie zeigen Schwächen und Stärken der SchülerInnen  in den verschiedenen Bereichen eines Faches auf und geben auch den Lehrern wertvolle Hinweise für den Lern- und Förderbedarf der Kinder. 


Wir haben in den letzten Jahren mit unseren Ergebnissen in Deutsch und Mathematik immer weit über dem Landesdurchschnitt gelegen, was uns in unserer pädagogischen Arbeit bestätigt und uns zeigt, wie erfolgreich unsere Schülerinnen und Schüler lernen. 

 

Mit dem Schuleintritt nehmen die Kinder auch aktiv am Verkehr teil: zu Fuß, mit dem Roller, dem Fahrrad oder auf Inlinern.

Die Verkehrs- und Mobilitätserziehung im Unterricht fördert deshalb das Bewegungs-, Wahrnehmungs- und Rektionsvermögen der Kinder.

Zudem wird ein situationsbezogenes und vorausschauendes Verhalten trainiert: Übungsmöglichkeiten bieten hier zum Beispiel das Schulweg- und Radfahrtraining (Klasse 4). Die Schule arbeitet eng mit den Eltern und der Polizei zusammen.

Alle Schulkinder sind auf dem direkten Weg zwischen Schule und Wohnung, in der Schule und bei Schulveranstaltungen über die Unfallkasse NRW versichert.

Der Unfall muss binnen 3 Tage über die Schule der Unfallkasse gemeldet werden. 

Die Schule nimmt an zahlreichen Wettbewerben teil. Hierbei werden die verschiedenen Interessen der Kinder angesprochen, so wird z.B. regelmäßig an einem Malwettbewerb, einem Mathematikwettbewerb, usw. teilgenommen.

Die errungenen Erfolge können gerne an der neu eingerichteten Urkunden-Wand bestaunt werden. 

 

 

 

Was bedeutet Schulverbund?

Mit Wirkung zum Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 bilden die KGS St. Antonius Wipperfürth und die KGS Wipperfeld den Städt. Kath. Grundschulverbund St. Antonius unter der Leitung der Rektorin Frau Helga Kohlgrüber. Aus zwei Schulen ist eine Schule entstanden mit zwei Standorten, einem Hauptstandort (KGS St. Antonius) und einem Teilstandort (KGS Wipperfeld). Nach § 83 Schulgesetz NRW hat ein neu gebildeter Grundschulverbund fünf Jahre Zeit, eine einheitliche Schulorganisation umzusetzen:

  • konzeptionell-pädagogische Zusammenführung (z. B. für die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler)
  • arbeitsstrukturelle Zusammenführung der Kollegien
  • Zusammenführung der Schüler- und Lehrerverwaltung
  • Zusammenführung der personellen Ressourcen durch Schulamt und Bezirksregierung
  • eine Schulleiterin, eine stellvertretende Schulleiterin


Es ist beabsichtigt, so viel Selbstständigkeit wie möglich und so viel einheitliche Organisation der beiden Schulen wie nötig zu gewährleisten, um die Identität beider Schulen zu erhalten.