Förderverein der KGS Wipperfeld

Der Förderverein der KGS Wipperfeld

...wurde 1989 von engagierten Eltern gegründet, mit dem Ziel, die Schule und damit den Entwicklungsprozess unserer Kinder ideell und materiell in vielfältiger Form auf  unbürokratischem Wege zu unterstützen. Unser Anliegen ist die Förderung und Wahrung moderner  Bildungsarbeit  sowie Erhaltung unserer Grundschule in Wipperfeld, in enger Zusammenarbeit mit dem Kollegium.

Durch Ihre Mitgliedsbeiträge und Spenden tragen Sie dazu bei, unsere  Ziele zu erreichen.
Jede Unterstützung ist eine Investition in die Zukunft unserer Schule!

Download: Flyer

Download: Flyer Rückseite Beitrittserklärung

 

Gefördert bzw. umgesetzt wurden und werden zum Beispiel:

  • Die Ausgestaltung der Schuleinrichtung/Renovierung der Klassenräume
  • Anschaffung bzw. Bezuschussung von Unterrichtsmaterialien und Büchern
  • Anschaffung von Pausenspielgeräten für das Spielhäuschen
  • Errichtung des Klettergartens
  • Projektwochen (z.B.Märchenerzählerin)
  • Zuschüsse für Autorenlesungen
  • Förderung kultureller Veranstaltungen (z.B. Theaterbesuche)
  • Unterstützung bedürftiger Schüler-/innen bei Schulausflügen

 

 

Haben Sie noch Fragen?
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

1. Vorsitzende: Aline Theunissen
Tel: 02268-909447

2. Vorsitzende: Daniela Werner
Tel: 02268-801944

 

 

 

 

Was bedeutet Schulverbund?

Mit Wirkung zum Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 bilden die KGS St. Antonius Wipperfürth und die KGS Wipperfeld den Städt. Kath. Grundschulverbund St. Antonius unter der Leitung der Rektorin Frau Helga Kohlgrüber. Aus zwei Schulen ist eine Schule entstanden mit zwei Standorten, einem Hauptstandort (KGS St. Antonius) und einem Teilstandort (KGS Wipperfeld). Nach § 83 Schulgesetz NRW hat ein neu gebildeter Grundschulverbund fünf Jahre Zeit, eine einheitliche Schulorganisation umzusetzen:

  • konzeptionell-pädagogische Zusammenführung (z. B. für die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler)
  • arbeitsstrukturelle Zusammenführung der Kollegien
  • Zusammenführung der Schüler- und Lehrerverwaltung
  • Zusammenführung der personellen Ressourcen durch Schulamt und Bezirksregierung
  • eine Schulleiterin, eine stellvertretende Schulleiterin


Es ist beabsichtigt, so viel Selbstständigkeit wie möglich und so viel einheitliche Organisation der beiden Schulen wie nötig zu gewährleisten, um die Identität beider Schulen zu erhalten.